Veranstaltungen

Verkehrswende jetzt! Im Namen der Nachhaltigkeit!

Am 28.10.2021 um 18:30 Uhr in der Stadtbibliothek „Brigitte Reimann“ Berliner Straße 38 39288 Burg

Der Autor Carl Waßmuth stellt das gemeinsam mit Winfried Wolf verfasste Buch „Verkehrswende – Ein Manifest“ vor. Zudem wird die Roll-Up-Ausstellung „Elektromobilität – Umsteigen bitte! Für eine global gerechte Verkehrswende“ präsentiert.

Das Buch ist im PapyRossa Verlag erschienen, aus dessen Webseite hier auch die Buchbeschreibung zitiert wird:

Die Roll-Up-Ausstellung zur Elektromobilität wurde vom INKOTA Netzwerk zur Verfügung gestellt und ist in der Stadtbibliothek „Brigitte Reimann“ für vier Wochen zu sehen. inkota.de(öffnet in neuem Tab)


Online-Fachtagung:
Nachhaltige und Faire öffentliche Beschaffung am Beispiel Textil und Leder

Freiwilligen-Agentur Altmark e.V., EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V. und Eine Welt-Regionalpromotor Nördliches Sachsen-Anhalt laden Sie hiermit herzlich ein.

Leider wird bei öffentlichen Ausschreibungs- und Vergabevorgängen immer noch viel zu selten auf Kriterien ökologischer Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung geachtet – obwohl vergaberechtliche Regelungen auf EU-, Bundes- wie auch Landesebene die rechtssichere Einbeziehung dieser Aspekte durchaus ermöglicht.
Der Fachtag verfolgt das Ziel, BeschafferInnen, VerwaltungsmitarbeiterInnen wie auch politischen EntscheidungsträgerInnen einen praktischen Einblick in die Grundzüge der nachhaltigen und fairen öffentlichen Beschaffung zu vermitteln.

Die Freiwilligen-Agentur Altmark e.V.unterstützt Menschen in vielfältiger Form dabei, für sich und ihre Mitmenschen etwas auf die Beine zu stellen. Eigene Projekte werden verwirklicht und sie kämpft auf der politischen Ebene dafür, dass freiwilliges Engagement verlässliche Strukturen und ehrliche Anerkennung bekommt.
Ansprechpartnerin: Kristina Oelze, Koordinatorin der 4. „Langen Woche der Nachhaltigkeit“ in der Altmark, k.oelze@fa-altmark.de, 03931/56 56 320
Das EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V. (ENSA) ist der Verband der entwicklungspolitischen Nichtregierungsorganisationen und Akteure in Sachsen-Anhalt mit aktuell 34 Mitgliedern. Es setzt sich für mehr soziale Gerechtigkeit weltweit sowie nachhaltige Entwicklung ein. Zur Unterstützung seiner Mitglieder und zur Aufwertung entwicklungspolitischer Anliegen in Sachsen-Anhalt leistet das ENSA Informations-, Beratungs-, Qualifikations-, Vernetzungs-, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Entwicklungspolitik in Sachsen-Anhalt, die Nachhaltigkeitsziele (SDG) der Vereinten Nationen, Globales Lernen, Fairer Handel, „bio regional faire“ Lebensführung sowie nachhaltiger Konsum in Kommunen und Unternehmen.
Ansprechpartnerin: Anke Scholz, Projektkoordination „Faires Sachsen-Anhalt“, fair@einewelt-lsa.de, 0176 4049 2750.
Die bundesweit aktiven Eine Welt-Promotor*innen engagieren sich, um das Wissen über globale Zusammenhänge in der breiten Bevölkerung, aber auch in der Kommunalpolitik und bei lokalen Wirtschaftsunternehmen zu verbessern. Sie qualifizieren, vernetzen und mobilisieren Menschen, die sich für globale Gerechtigkeit, für ökologische Nachhaltigkeit, für Dekolonisierung und für Demokratie einsetzen. In Sachsen-Anhalt arbeiten sieben Promotorinnen. Für Magdeburg sowie die Landkreise Börde, Stendal und Salzwedel ist als Regionalpromotor zuständig: Georg Fernau, promotor@mauritiushaus.de, 039204 863048.


Die Ausstellung „Trikottausch“ im Landratsamt Haldensleben

Seit dem 04. Oktober 2021 steht die Wanderausstellung »TrikotTausch« von ¡VAMOS! e. V. Münster in der Kreisverwaltung des Landkreises Börde, Bornsche Straße 2, 39340 Haldensleben und ist dort bis zum 25. Oktober zu sehen.
s. hierzu auch den Link zur Seite von VAMOS:

Das Mauritiushaus Niederndodeleben organisiert die Präsentation der Ausstellung in Haldensleben.
Bälle mit Fairtrade-Siegel

Auf Tablets können erklärende Videos abgerufen werden


Faire Woche Altmark – Informations- und Aktionsstand in Salzwedel und Stendal

Stand in Salzwedel. Die Bodenplanen erwiesen sich als guter Einstieg in Diskussionen zu Fairem Handel und Konsumverhalten. Dabei galt es, vorgegebene Aussagen zu gewichten (s. unten „was denke Ich?“).
Bei dieser Bodenplane geht es darum, vorgegebene Kriterien in eine Koordinatensystem einzuordnen: wichtig – unwichtig, machbar – nicht machbar.
Das Weltverteilungsspiel bringt auf einer Weltkarte Zahlenverhältnisse anschaulich zur Geltung. In diesem Beispiel die Verteilung des Finanzvermögens im Verhältnis zur Verteilung der Weltbevölkerung.
Zusammen mit dem Fairen Handel wird immer auch auf die Vorzüge von Regionalität hingewiesen. Es wurden Nachhaltige Einkaufsführer für die jeweilige Region verteilt und es gab auch eine Plakatserie mit dem Thema Regionalität.

Landeserntedankfest in Magdeburg am 18. und 19.09.2021 – Aktions- und Informationsstand

Gemeinsam mit dem Weltladen Magdeburg – MAGLETAN e. V. wurde über Fairen Handel informiert, Faire Produkte angeboten und spielerisch zu Diskussionen angeregt. Nicht zuletzt gab es häufig auch Nachfragen zur Einrichtung des Mauritushauses.

Selbstverständlich wurde bei dieser Gelegenheit auch betont, dass Magdeburg seit 21.05.2014 Fairtrade-Town und damit die 252. Fairtrade-Town in Deutschland ist.


Ausstellung „Schafft Recht und Gerechtigkeit“ geht am 28.08.2021 nach Saalfeld in die Johanniskirche.

Am 28.08. wurde die Ausstellung im Rahmen eines Gottesdienstes um 9:30 Uhr vorgestellt. Sie verbleibt dort bis zum 03.10.

Johanniskirche in Saalfeld
Anschließend konnten bei einer Tasse Kaffee Fragen hierzu beantwortet werden.

20.07.2021 12:00 Uhr: Vorstellung des Nachhaltigen Einkaufsführers Östliche Börde

Der Einkaufsführer wurde in Kooperation mit den fünften Klassen des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasiums in Wolmirstedt sowie dem LiBa „Besser essen. Mehr bewegen“ e.V. aus Barleben erstellt.

Hier der Link zum Einkaufsführer, der im Mauritiushaus erhältlich ist:

https://www.einewelt-lsa.de/wp-content/uploads/2021/07/EK_Boerde_2021-komprimiert.pdf

„Wir können den Wind nicht ändern aber die Segel“

Online-Präsentation der Ausstellung „Schafft Recht und Gerechtigkeit am 19. Januar 2021:

Die Ausstellung gibt brisante Einblicke in globale Lieferketten und mahnt die Notwendigkeit eines Lieferkettengesetzes an, welches Unternehmen zur Einhaltung sozialer und ökologischer Standards verpflichtet und betroffene Arbeiterinnen ermöglicht, Verstöße anzuzeigen. Zur Veranstaltung gab es neben der Präsentation der Ausstellung durch Eva Maria Reinwald vom Institut für Ökonomie und Ökumene SÜDWIND e.V. sowie Statements zum Lieferkettengesetz von Bischof Friedrich Kramer, Evangelische Kirche Mitteldeutschlands und von Joachim Liebig, Präsident der Landeskirche Anhalt.

https://www.youtube.com/watch?v=5-tYYnUiuYk – ganze Veranstaltung

https://www.youtube.com/watch?v=95SvPaIFMR8 – Friedrich Kramer

https://www.youtube.com/watch?v=aitEEFm0sfw – Joachim Liebig